Version classiqueVersion mobile
OpenEdition Books

Civilisation allemande

 | 
Hans-Jürgen Lüsebrink
, 
Jérôme Vaillant

Unterwegs zu welcher Wissenschaft? Gedankensplitter eines Altenteilers

Fritz Nies

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L'ouvrage pourra également être acheté sur les sites de nos libraires partenaires, aux formats PDF et ePub. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont également proposés sur cette page.

Extrait du texte

Beim angeordneten Rückblick sehe ich nur eine Konstante: Unser weiland Versailles-Treffen hat nie die angestrebte Dauerallianz von AGES und Frankoromanisten gebracht. Schade drum. Denn deren Blickwinkel, Ziel und Zielgruppe sind gleichartig: Verständlichmachen der Nachbarnation unter den eigenen Landsleuten. Wechsel von Ansprechpartnern in den Verbänden, das Fehlen eines festen Treffpunkts mögen Mitschuld tragen am Fehlschlag der damaligen Initiative. Tiefere Ursache ist wohl: Philologien wurzelten im nationalen Pathos des 19. Jahrhunderts. Und mancher Schutzwall, den sie gegen geistige Invasionen des Auslands aufwarfen, steht noch jetzt. Für unsere Fächer ist nichts falscher als das beliebte Festreden-Klischee, Wissenschaft kenne „keine Grenzen“. Während Naturforscher fernste Galaxien erkunden, bleiben kulturwissenschaftliche Erträge beim nächsten Nachbarn großteils unbemerkt.1

Ansonsten haben sich unsere Rahmenbedingungen in zwei Jahrzehnten auf frappante Weise verschoben. Ich nenn...

Auteur

Universität Düsseldorf

© Presses universitaires du Septentrion, 2013

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540