Version classiqueVersion mobile

Les saints sépulcres monumentaux

 | 
Sylvie Aballéa

Annexes

Annexe 2. Les célébrations pascales autour du saint sépulcre de l’église Saint-Étienne de Strasbourg

Texte intégral

1Extrait d’un livre liturgique. Église Saint-Étienne de Strasbourg
ADBR, H 2624/9 (pap. 1542)

2État du manuscrit : bon.

3Résumé

4Livre liturgique. Extrait des cérémonies pascales célébrées au Moyen Âge dans l’église Saint-Étienne de Strasbourg, notamment celles qui se déroulaient autour du saint sépulcre. On remarque qu’elles suivent une ordonnance fort répandue et ressemblent à celles de la cathédrale (voir aussi les extraits publiés par Straub, 1890, p. 409, note XVIII ; Beyer, 1989, p. 137, note 4).

5« Item am Ostertage so rüffet men den Heren und Fröwen so es i sleht un wenne su alle hie sint so bereitet sich der Here und tut ein stole an und nimet das Scramente uf dem Altar mit zweigen burnenden stancke kertzen und stot denne vor dem Altar und spielet das ‘Confiteor’mit der Eptissen und mit den Frowen und Heren die VII Psalmen vor dem Altar und wenne das ‘Confiteor’uskomet so getine enabe fur das Grap und das Scramente hoch [?] uf den Alter und hebet in uf und trincket men uf dem kelche und wenne das geschiht so gont die Frowe und Heren mit zweigen burnenden kertzen umbe den Crütz=gang zuo der nebent düren in die kirche und umbe die kirchefür den gerner do lesent sü ind söllent röch und wihewasser han anderes nut und wenne daz us komet so lütet men metten zu samen und dar noch uf dem kore und aber zusamen und wenne men die dirte letzeliset so gont zwene heren hin aber vnd tunt zwo kappen an und sitzent fur daz grap. So kument die Marien mit zweigen burnende kertzen. So singet die zwene vor dem Grabe ‘Quem queritis’. So singent die Marien Jhesum Nazarenum’. So singent aber die zwene ‘Non est hic’und singent ‘Venite et videte locum und z'ôgent daz tuch daz sol dar an sin geleit. So luget einre mit eine röchfasz in daz grap und singet ‘Surrexit’. So got men uf den kor und lütet lausmetten und git derfronemesser den röch mit der grünen cappen und dar noch tüt men daz heiltum her uf und singet keine frügemesse... ».

© Presses universitaires de Strasbourg, 2003

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Cette publication numérique est issue d’un traitement automatique par reconnaissance optique de caractères.
Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search