Versión clásicaVersión móvil

La Galicie au temps des Habsbourg (1772-1918)

 | 
Jacques Le Rider
, 
Heinz Raschel

IIIe partie. Modernisation économique, sociale et culturelle

Räumliche Konkurrenz und die Ethnisierung der Ökonomie Der Hausierhandel in Galizien im Zeitalter der Ersten Globalisierung (1873-1914)

Klemens Kaps

Pueden acceder a los formatos HTML, PDF y ePub los usuarios de bibliotecas e instituciones que lo hayan adquirido en el marco de OpenEdition Freemium for Books. La obra podrá ser comprada de igual modo en formato PDF y ePub en los sitios web de nuestras librerias asociadas. Si la edición papel se encuentra disponible, tendrá enlaces a disposición para dirigirse a las librerías desde esta página.

Extracto del texto

Der Zusammenhang zwischen den Nationalisierungsprozessen in der galizischen Gesellschaft und der sozialökonomischen Umschichtung im späten 19. Jahrhundert gehört in der Historiographie zu Galizien zu den in den letzten Jahren besonders gut erforschten Fragestellungen.1 Allerdings wurde dieses Problemfeld fast ausschließlich innerhalb des regionalen räumlichen Kontexts verortet. Der Einfluss überregionaler Verflechtungsprozesse auf die multiplen Nationalisierungen der galizischen Gesellschaft erfuhr bislang nur eine geringe Beachtung. Dies liegt auch daran, dass Studien zu der oft allgemein erwähnten, aber selten näher untersuchten Verdrängung des galizischen Gewerbes durch mit der Eisenbahn gelieferte Industriewaren ab den 1860er-Jahren ebenso Mangelware sind wie Untersuchungen über die Außenhandelsbeziehungen Galiziens.2

Diese verstärkte Einbindung Galiziens in den überregionalen Warenhandel steht dabei in einem globalen Kontext: Zwischen 1860 und 1914 nahmen Verflechtungsprozesse b...

Autor

Doctorant, Doktoratskolleg „Das österreichische Galizien und sein multikulturelles Erbe“ de l’Université de Vienne

© Presses universitaires François-Rabelais, 2010

Condiciones de uso: http://www.openedition.org/6540

Buscar en OpenEdition Search

Se le redirigirá a OpenEdition Search