Version classiqueVersion mobile
OpenEdition Books

Die Europaidee im Zeitalter der Aufklärung

 | 
Rotraud von Kulessa
, 
Catriona Seth

64. Das Gleichgewicht der Mächte herstellen?

Texte intégral

1 Der in Tulle geborene Jean-François Melon (1675-1738) 1 veröffentlichte 1734 einen Politischen Essay über den Handel, welcher die merkantilistischen Praktiken verteidigte und im Grunde genommen einer der Vorreiter der physiokratischen Bewegung war. Er stellt das unverkennbar ökonomische Interesse des europäischen Gleichgewichts heraus.

2Endlich hat der Geist der Freiheit unser Europa erhellt. Solange er regiert, wird eine gerechte Balance immer verhindern, dass eine Macht sich durch ihre Eroberungen so sehr erhebt, dass sie die anderen das Fürchten lehrt; und sollten einige vorübergehende Interessen diese glückliche Harmonie stören, hat der Sieger keine Hoffnung mehr, seine Grenzen zu erweitern; alles muss sich vereinen, um sein gefährliches Vorrücken aufzuhalten: Eine Nation kann sich nur durch die Klugheit ihrer eigenen Regierung im Innern vergrößern.

3Jean-François Melon, Essay zur Wirtschaftspolitik (1734).

Rechtefreier Originaltext (Edition von 1735) unter:
https://books.google.co.uk/​books?id=7phaAAAAcAAJ&printsec=frontcover

Table des illustrations

URL http://books.openedition.org/obp/docannexe/image/4526/img-1.jpg
Fichier image/jpeg, 15k