Version classiqueVersion mobile
OpenEdition Books

Die Europaidee im Zeitalter der Aufklärung

 | 
Rotraud von Kulessa
, 
Catriona Seth

59. Die Gelehrtenrepublik

Texte intégral

1 Unter den großen wissenschaftlichen Fragestellungen, die die Gelehrten der Aufklärung umtrieben, ist die nach dem Vorbeizug des Planeten Venus. 1761 und 1769 haben Wissenschaftler verschiedener Länder das Phänomen untersucht und ihre Ergebnisse im Anschluss an die anderen Gelehrten der scientific community kommuniziert, woran Cadalso (1741-82) hier in seinen posthum erschienen Marokkanischen Briefen erinnert.

2Haben sich nicht die Astronomen aller Länder versammelt, um die Venus zu beobachten, wie sie an der Sonne vorbeizieht? Übermitteln sich die europäischen Wissenschaftler nicht ihre Beobachtungen im Bereich der Astronomie, ihre physikalischen Experimente und ihre Fortschritte in allen Bereichen der Wissenschaften? Jede Nation sollte ihre vier oder fünf besten Gelehrten abordnen, die am wenigsten Vorurteilen nachhängen, die aktivsten und arbeitsamsten, damit sie an den Lehrwerken ihres Landes mitarbeiten. Anschließend sammle man die Resultate dieser Arbeiten einer jeden Nation und schon hätte man eine wahre Universalgeschichte.

3José Cadalso, Marokkanische Briefe (1789).

Rechtefreier Originaltext unter:
https://es.wikisource.org/​wiki/​Cartas_marruecas