Versión clásicaVersión móvil

Fallstudie zur Ethik in Wissenschaft, Wirtschaft, Technik und Gesellschaft

 | 
Matthias Maring

Der Drei-Schluchten-Damm – ein nachhaltiges Unterfangen?1

Oliver Parodi

Los formatos HTML, PDF y ePub de este libro son accesibles para los usuarios de las bibliotecas e instituciones que lo han adquirido como parte de la oferta OpenEdition Freemium for Books. El libro también puede adquirirse en los sitios de las librerías asociadas, en formatos PDF y ePub, si el editor ha optado por esta distribución comercial. Si la edición en papel está disponible, en esta página se proponen enlaces a las librerías.

Extracto del texto

Flussbauliche Stauanlagen gehören zu den ältesten großtechnischen Unternehmungen der Menschheit. Seit Jahrtausenden versucht man, die natürlichen Ressourcen von Flüssen zu nutzen und sich vor deren Gewalten zu schützen. Dass dies – mit zunehmender Größe – ein nicht nur technisches Unterfangen darstellt, sondern Herkunft und Wirkungen dieser Anlagen tief in Gemeinwesen, Politik, Kultur und Ökologie reichen, zeigt bereits die Analyse antiker Hochkulturen von Karl Wittfogel (1962), der die engen Bezüge der technischen Realisierung von Stauanlagen, Kulturleistungen und despotischer Herrschaft im Terminus der „hydraulischen Gesellschaft“ eindrücklich belegt. Auf konkrete ethische Probleme in Realisierung und Betrieb von Stau- und Kanalanlagen wies Lenk (erstmals 1989) hin. Heute erleben nicht zuletzt mit dem Argument Klima-schonender Energiegewinnung Staudammprojekte einen Boom rund um den Globus, sind Hunderte von Anlagen im Bau oder in Planung. Trotz augenfälliger Vorteile und starkem ...

Buscar en OpenEdition Search

Se le redirigirá a OpenEdition Search