Version classiqueVersion mobile

Konflikt - Trauma - Neubeginn

 | 
Caroline Y. Robertson-von Trotha

Zeitzeugen berichten

Klaus Borchert

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L’ouvrage pourra également être acheté sur les sites des libraires partenaires, aux formats PDF et ePub, si l’éditeur a fait le choix de cette diffusion commerciale. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont proposés sur cette page.

Extrait du texte

Auf die Eingangsfrage, wie es in den USA um die Akzeptanz von ethnischen Minderheiten vor dem 11. September bestellt war, lässt sich folgendes sagen: Es kommt darauf an, von welchen Minoritäten Sie sprechen und wie lange diese bereits in den USA leben. Wenn Sie von Antisemitsmus sprechen, muss ich leider sagen, dass dieser in den USA sehr stark vorhanden ist. Nach außen hin, d. h. international, tritt er wahrscheinlich nicht so in Erscheinung. In der Presse wird er kaum berücksichtigt, aber er ist nach wie vor vorhanden und heute stärker, als noch vor zehn Jahren. Ich kann das, glaube ich, beurteilen, da meine Frau und mein jüngster Sohn jüdisch sind. Ich erlebe den Antisemitismus zwar nicht am eigenen Leib, aber im Bekanntenkreis wird sehr viel darüber diskutiert. Zudem bin ich Mitglied einer jüdischen Gemeinde. Juden stellen in den USA eine gewisse Elite dar, wodurch teilweise Neid ensteht. Neid ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort. Lassen sie es mich so ausdrücken, die Jud...

© KIT Scientific Publishing, 2004

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search