Version classiqueVersion mobile
OpenEdition Books

Virtuelle und ideale Welten

 | 
Ulrich Gehmann

Der Verfall eines Mythos – die virtuellen Welten von Star Wars im Spiegel ihrer Zeit

Martin Cremers

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L'ouvrage pourra également être acheté sur les sites de nos libraires partenaires, aux formats PDF et ePub. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont également proposés sur cette page.

Extrait du texte

Die Begründungen, die angeführt werden können, warum die in Star Wars gezeigten Welten zu den wichtigsten virtuellen Welten unserer heutigen Zeit gehören, sind zahlreich. Alleine der große wirtschaftliche Erfolg der Filme spricht für sich.

Beschränkt man sich auf bloße Zahlenspiele, so spielten die drei Filme [der ersten Trilogie] weltweit 1,3 Milliarden Dollar an den Kinokassen sowie mehrere Milliarden Dollar durch den Verkauf und Verleih von Videos ein. Der Verkauf von Merchandise-Artikeln summierte sich zu einem stattlichen Betrag von 2,5 Milliarden Dollar. Alles in allem dürfte die Trilogie bis zum heutigen Tage 6 bis 7 Milliarden Dollar eingebracht haben.1

So eine Statistik achtzehn Jahre nach dem 1977 erschienenen ersten Star Wars Teil A New Hope,2 der mit den beiden Fortsetzungen The Empire Strikes Back (1980) und Return of the Jedi (1983) zur ersten Trilogie vervollständigt wurde. Bis zum heutigen Tag ist das Star Wars Universum multimedial beständig weiter gewachsen, insbeson...

Lire

Open access

Acheter