Version classiqueVersion mobile

Friedensmacht Europa: Dynamische Kraft für Global Governance?

 | 
Herwig Büchele
, 
Anton Pelinka

Die Finalität der Europäischen Union: Generalprobe für Global Governance

Anton Pelinka

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L’ouvrage pourra également être acheté sur les sites des libraires partenaires, aux formats PDF et ePub, si l’éditeur a fait le choix de cette diffusion commerciale. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont proposés sur cette page.

Extrait du texte

Der Beitrag versucht, aus der Geschichte der europäischen Integration eine innere Entwicklungslogik abzuleiten und daraus Aussagen über die territoriale und strukturell-funktionale Finalität der Europäischen Union zu ermöglichen. Der Begriff Finalität wird freilich nicht als ein denkmöglicher, beschreibbarer Punkt Omega verstanden, der die Integration zu einem Abschluss bringt; sondern als ein gewisser Sättigungsgrad, in dem die Union sowohl mit Bezug auf ihre räumliche Dimension (Erweiterung) als auch auf ihre konstitutionelle Dimension (Vertiefung) ein Äquilibrium als politisches, soziales und ökonomisches System gefunden hat.

1. Die EU – eine europäische Erstmaligkeit

Der 1945 einsetzende europäische Einigungsprozess wird immer wieder in historische Zusammenhänge gestellt, die das Bild der Europäischen Union – wie sie gestern war, wie sie heute ist, wie sie morgen sein kann – wesentlich verzerrt. Die EU ist – jedenfalls für Europa – ein völlig neues Gebilde, das den Kontinent nicht...

© innsbruck university press, 2011

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Acheter

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search