Desktop versionMobile Version

Politische Philosophie versus Politische Theologie?

 | 
Wolfgang Palaver
, 
Andreas Oberprantacher
, 
Dietmar Regensburger

II. Die Frage der politischen Theologie

Ist das Theologische vermeidbar? Politische Theologie von Thomas Hobbes bis in unsere Gegenwart

Wolfgang Palaver

Das Programm OpenEdition Freemium bietet den abonnierten Benutzern Zugang zu dem Volltext im HTML-, PDF- und ePub-Format. Das Buch kann auch für Privatnutzer über unsere Partnerbuchhändlern im PDF- und ePub-Format online erworben werden, wenn der Verlag diesen kommerziellen Vertrieb gewählt hat. Falls die gedruckte Version erhältlich ist, sind die Buchhandlungen auf dieser Seite rechts verlinkt.

Textauszug

Ausgangspunkt meiner Überlegungen ist Mark Lillas systematische Gegenüberstellung von politischer Philosophie und politischer Theologie, die dieser im indirekten Anschluss an Heinrich Meier zum hermeneutischen Schlüssel des Verhältnisses von Religion und Politik in der westlichen Welt erklärt. Während Lilla unter politischer Theologie die Gestaltung der politischen Ordnung einer Gesellschaft gemäß einer göttlichen Autorität versteht, sieht er in der neuen politischen Philosophie – in klarer Distanz zur politischen Theologie – die viel bescheidenere Beschränkung auf ausschließlich menschliche Mittel ohne jeden Bezug auf die göttliche Offenbarung oder kosmologische Spekulationen.1 Heinrich Meier, mit dessen Werk Lilla vertraut ist, entwickelte schon vor längerer Zeit eine solche Gegenüberstellung von politischer Philosophie und politischer Theologie, indem er in diesen beiden Zugängen grundsätzlich verschiedene Antworten auf die Frage „Wie soll ich leben?“ erkennt. Eine kurze und präg...

© innsbruck university press, 2011

Nutzungsbedingungen http://www.openedition.org/6540

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search