Version classiqueVersion mobile

Öffentliche Religionen in Österreich

 | 
Jürgen Nautz
, 
Kristina Stöckl
, 
Roman Siebenrock

Tagungskommentare

Menschsein – Sinnbedürfnis – Religion – Fundamentalismus

Kurt Salamun

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L’ouvrage pourra également être acheté sur les sites des libraires partenaires, aux formats PDF et ePub, si l’éditeur a fait le choix de cette diffusion commerciale. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont proposés sur cette page.

Extrait du texte

Ich möchte meinen Kommentar als Philosoph mit einem philosophisch-anthropologischen Thema beginnen, das auf dieser Tagung immer wieder explizit oder implizit angesprochen wurde und das Immanuel Kant in der lapidaren Frage formuliert hat: Was ist der Mensch?1

Wir haben auf dieser Tagung mehrfach gehört, dass der Mensch ein gesellschaftliches oder soziales Wesen ist, d. h., dass er zur Verwirklichung seines Menschseins anderer Menschen bedarf und nur durch Einbettung in soziale Beziehungen wahrhaft Mensch werden kann.

Wir haben vom Repräsentanten der katholischen Religion, dem Wiener Weihbischof gehört, dass der Mensch ein leidendes Wesen ist, das auch ein „Zeugnis für seine Leidensbereitschaft“ abgeben soll.

Wir haben von Prof. Danz, dem Repräsentanten der protestantischen Glaubensgemeinschaft, gehört, dass der Mensch ein „reflektives Selbstverständnis“ haben kann und als Individuum auch haben soll. Als reflektierendes Wesen besitzt der Mensch neben der Reflexionsfähigkeit zum Unterschi...

Auteur

© innsbruck university press, 2013

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search