Version classiqueVersion mobile

Öffentliche Religionen in Österreich

 | 
Jürgen Nautz
, 
Kristina Stöckl
, 
Roman Siebenrock

Politikverständnis und politisches Handeln öffentlicher Religionen. Innen- und Außenperspektiven

Statement

Oberrabbiner Chaim Eisenberg

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L'ouvrage pourra également être acheté sur les sites de nos libraires partenaires, aux formats PDF et ePub. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont également proposés sur cette page.

Extrait du texte

1. Bibel und Talmudische (Rabbinische) Auslegung

Mein Thema behandelt Religion und Gewalt.

Die Frage des jüdischen Verständnisses zu jedem Thema muss in der Bibel beginnen.

Auf der anderen Seite bedeutet Bibel für uns Juden immer nur einen Grundtext, der Interpretation nicht nur erlaubt, sondern Deutung erfordert, und der ohne diese unvollständig ist.

Diese Interpretation, die wir im Rabbinischen Judentum (vor allem im Talmud finden) geht manchmal so weit, ist manchmal so stark, dass die Bedeutung des ursprünglichen Bibeltexts sogar verändert wird.

Es heißt z. B. in den zehn Geboten, dass man an Schabbat keine Arbeit verrichten darf, aber wir finden in der Bibel außer dem Feuermachen keine Definition dieser Arbeit. Diese befindet sich im Talmud, in dem 39 Arbeitskategorien festgelegt werden. Hier argumentieren die Traditionalisten, dass es unwahrscheinlich ist, dass man erst Jahrhunderte später darüber nachgedacht hat, welche Arbeit am Schabbat verboten ist, und daher schon von Anfang an...

© innsbruck university press, 2013

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Acheter

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search