Desktop versionMobile Version

Öffentliche Religionen in Österreich

 | 
Jürgen Nautz
, 
Kristina Stöckl
, 
Roman Siebenrock

Politikverständnis und politisches Handeln öffentlicher Religionen. Innen- und Außenperspektiven

„Eine freie Kirche in einer freien Gesellschaft“: Kirche und politische Gemeinschaft. Zum politischen Handeln der „römisch“-katholischen Kirche in Geschichte und Gegenwart

Roman A. Siebenrock

Das Programm OpenEdition Freemium bietet den abonnierten Benutzern Zugang zu dem Volltext im HTML-, PDF- und ePub-Format. Das Buch kann auch für Privatnutzer über unsere Partnerbuchhändlern im PDF- und ePub-Format online erworben werden, wenn der Verlag diesen kommerziellen Vertrieb gewählt hat. Falls die gedruckte Version erhältlich ist, sind die Buchhandlungen auf dieser Seite rechts verlinkt.

Textauszug

Mein Beitrag umfasst zwei Teile. Im ersten Teil möchte ich kurz die Geschichte des Verhältnisses von Kirche und Staat oder besser von „geistlicher und weltlicher Macht“ durchleuchten und evaluieren. Traditionsbewusstsein als gefährliche Erinnerung für die Gegenwart ist nicht immer eine Stärkung aktueller Akteure, sondern trägt wegen ihrer vielfältigen Sonnen- und Schattenseiten auch zu erheblicher Irritation bei. Im zweiten Teil sind die Perspektiven des heutigen kirchlichen Handelns nach den normativen Texten dieser Kirche darzustellen und auf ihre mögliche gestalterische Kraft für die Zukunft in Österreich und Europa zu bedenken. Dabei sollen einschlägige Defizite und Ungereimtheiten innerhalb des Denkens und Handelns dieser Gemeinschaft nicht übersehen werden.

1. Unterscheide Kaiser und Gott – zur Dynamik einer singulären weltgeschichtlichen Differenzierung

Das konkrete Verhältnis zwischen römisch-katholischer Kirche und staatlicher Gewalt bzw. Macht ist im geschichtlichen Überblic...

© innsbruck university press, 2013

Nutzungsbedingungen http://www.openedition.org/6540

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search