Version classiqueVersion mobile

Öffentliche Religionen in Österreich

 | 
Jürgen Nautz
, 
Kristina Stöckl
, 
Roman Siebenrock

Zur Einführung

Katholisches an und in Österreich

Ernst Bruckmüller

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L’ouvrage pourra également être acheté sur les sites des libraires partenaires, aux formats PDF et ePub, si l’éditeur a fait le choix de cette diffusion commerciale. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont proposés sur cette page.

Extrait du texte

Blättert man im Internet unter „Katholizismus in Österreich“, dann findet sich an prominenter Stelle der Beitrag einer Autorin1, die eine gewisse Auffassung in konsequenter Weise zusammenfasst. Sie betont, unter anderem,

(…) die nachhaltige Bedeutung der Habsburgermonarchie auch für die aktuellen Verhältnisse in Österreich. Entscheidend und in enger Verbundenheit mit dieser verstehe ich die tiefgreifende Wirksamkeit der spezifischen Herrschaftstradition der katholischen Kirche. Alle noch heute relevanten Charakteristika des österreichischen Systems, etwa die Obrigkeitshörigkeit, die typisch behäbige und herablassende Bürokratie, die beschränkte mentale Integration von Rechtsstaatlichkeit, das Misstrauen gegenüber Intellektuellen und Freidenkern, die Tendenz die res publica zu personalisieren und zu intimisieren, die Gewohnheit Kunst vorrangig als Herrschaftsmittel einzusetzen und nicht zuletzt der notorische Antisemitismus, finden hier ihre tiefste Begründung.

Mit anderen Worten: Nach...

© innsbruck university press, 2013

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search