Vous l’avez sans doute déjà repéré : sur la plateforme OpenEdition Books, une nouvelle interface vient d’être mise en ligne.
En cas d’anomalies au cours de votre navigation, vous pouvez nous les signaler par mail à l’adresse feedback[at]openedition[point]org.

Globalization and the City

Two Connected Phenomena in Past and Present

Interdisziplinäre Forschung

Éditeur : innsbruck university press

Lieu d’édition : Innsbruck

Publication sur OpenEdition Books : 29 septembre 2016

Collection : Interdisziplinäre Forschung

Année d’édition : 2013

Nombre de pages : 222


Présentation

Die Welt ist heute viel weniger ein globales Dorf als eine globale Stadt, eine „global city“. Dieses weltumspannende Netzwerk multidimensionaler urbaner Räume der Verdichtung steht dabei in einem wechselseitigen Verhältnis zu Globalisierung: es gestaltet sie zugleich, wie sie auch durch sie beständig mitgestaltet wird. Aber die Bedeutung von Städten ist alles andere als neu. Weltweit waren sie entscheidend für Kultur und Zivilisation, sie erlaubten eine Zentralisierung von Macht und Wissen und sie waren zentral für die Arbeitsteilung und die Organisation der Massennachfrage. Als Plätze der anhaltenden Interaktion waren und sind Städte außerdem prototypische Orte, an denen sich Globalgeschichte ereignet. Daher ist es nötig, die Geschichte von Städten in Zusammenhang mit der Geschichte der Globalisierung zu erzählen.

Dieses Buch untersucht den Zusammenhang zwischen der Geschichte von Städten weltweit und ihre Beziehung zu globalen Prozessen. Die AutorInnen betrachten u.a. das antike Alexandria, Zanzibar im 19. Jahrhundert und das heutige São Paolo nicht nur in ihrer Globalität, sondern auch durch ihr kulturelles Erbe, ihre wirtschaftliche Bedeutung, ihre Architektur oder durch Finanzflüsse zwischen ihnen. Zudem enthält das Buch systematische Beiträge zur „globalen Stadt“, insbesondere zur Rolle von Städten für die Entwicklung, den Stellenwert von Städten im Globalgeschichteunterricht und ihre Beziehung zu globalen Güterketten.


Sommaire

Günter Bischof

Preface

Andreas Exenberger et Philipp Strobl

Introduction

Le texte seul est utilisable sous licence Licence OpenEdition Books. Les autres éléments (illustrations, fichiers annexes importés) sont « Tous droits réservés », sauf mention contraire.