Version classiqueVersion mobile

Das Europäische Parlament

 | 
Doris Dialer
, 
Eva Lichtenberger
, 
Heinrich Neisser

Abschnitt IV: Die außenpolitische Sonderrolle des Europäischen Parlaments

Die Europäische Union und ihre Ränder. Zur Strategie und den Zielen Europäischer Nachbarschaftspolitik

Stefan Schennach

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L'ouvrage pourra également être acheté sur les sites de nos libraires partenaires, aux formats PDF et ePub. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont également proposés sur cette page.

Extrait du texte

Ausgangslage

27 Staaten bilden ein gemeinsames Europa. Andere europäische Staaten stehen vor der Tür, mit unterschiedlich ausgeprägten Perspektiven auf einen Beitritt. Außerhalb Europas und der EU gibt es Nachbarstaaten und geographische Räume, die mit Europa über Jahrhunderte mehr oder weniger intensive wie auch leidvolle Beziehungen verbinden. Die Zusammenarbeit innerhalb Europas und mit den Nachbarn außerhalb ist die große Herausforderung für die Zukunft der Europäischen Union.

Staaten im Kern Europas, wie jene am Westbalkan, und Staaten in vermeintlich weiterer Ferne, wie etwa die Ukraine oder Moldawien, fordern eine Beitrittsperspektive und wollen Teil dieses „neuen“ und geeinten Europas sein. Innerhalb der Gemeinschaft der 27 gibt es dazu keine einheitliche Sicht und viel nationalstaatlichen Lärm. Es herrscht eine geradezu lähmende Spannung zwischen den drängenden und ungeduldigen Forderungen und der Sehnsucht nach Beitritt etwa von Albanien, Mazedonien oder Serbien einerseits u...

© innsbruck university press, 2010

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search