Version classiqueVersion mobile

Das Europäische Parlament

 | 
Doris Dialer
, 
Eva Lichtenberger
, 
Heinrich Neisser

Abschnitt III: Das Fraktionsgefüge

Die Assistenten der Abgeordneten

Margarethe Richter

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L'ouvrage pourra également être acheté sur les sites de nos libraires partenaires, aux formats PDF et ePub. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont également proposés sur cette page.

Extrait du texte

„Das Parlament ist eine Welt, die sich im Rhythmus der Plenar- und Ausschusssitzungen dreht und in der auch die parlamentarischen Assistenten eine sehr wichtige Rolle spielen. (…) Und jeder Europaabgeordnete braucht seine Assistenten, denn er muss das Zeitgeschehen in 27 Ländern, 23 Sprachen und drei Alphabeten verfolgen. Er muss Ahnung haben von den 22 Ausschüssen, auch wenn er sich nur in wenigen gut auskennt. Das ist eine wahnsinnige Arbeit. (…) Wir haben im Durchschnitt zwei bis drei Assistenten. Wenn wir das mit dem amerikanischen Kongress vergleichen: Ein Kongressabgeordneter auf der untersten Ebene hat 30 Angestellte, ein Ausschusspräsident etwa 100. (…) Wenn man eines Tages mehr Einfluss in der Politik haben wollte, müsste jeder Abgeordnete eigentlich ein mittelständisches Unternehmen betreiben. Er müsste genügend Geld und Personal haben, um die gigantische Arbeit im Parlament bewältigen zu können“1
Gérard Onesta
Vize-Präsident des Europäischen Parlaments von 1999 bis 2009, Mi...

© innsbruck university press, 2010

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Acheter

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search