Version classiqueVersion mobile

Das Europäische Parlament

 | 
Doris Dialer
, 
Eva Lichtenberger
, 
Heinrich Neisser

Abschnitt III: Das Fraktionsgefüge

Zweckgemeinschaft oder Wunschpartnerschaft? Die Parteienzusammenarbeit von Grünen und Europäischer Freier Allianz auf europäischer Ebene

Jürgen Mittag et Julia Krüger

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L'ouvrage pourra également être acheté sur les sites de nos libraires partenaires, aux formats PDF et ePub. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont également proposés sur cette page.

Extrait du texte

Europawahlen 2009

Als am Abend des 7. Juni 2009 die ersten Hochrechnungen der 7. Direktwahl zum Europäischen Parlament in den Medien vermeldet wurden, präsentierten sich vor allem die Grünparteien, die in zahlreichen Staaten respektable Ergebnisse erzielt hatten, in Feierlaune: Während es den deutschen Grünen gelungen war, mit über 12% der Stimmen erneut drittstärkste nationale Kraft zu werden, hatte die Green Party of England and Wales mit 8,6% ihren Stimmanteil ausgebaut. In Österreich behaupteten die Grünen ihre zwei Mandate, derweil die belgischen Grünparteien sowie die Grünen in den skandinavischen Staaten ihre Abgeordnetenzahl um jeweils ein Mandat steigerten. Sogar aus Griechenland entsenden die Grünen nun erstmals einen Parlamentarier nach Straßburg. Besondere Beachtung fand das französische Ergebnis. Mit über 16% der Stimmen verdoppelte das von Daniel Cohn-Bendit angeführte Wahlbündnis „Europe-Écologie“ den Stimmenanteil der französischen Grünen gegenüber den EP-Wahlen 2004 ...

© innsbruck university press, 2010

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Acheter

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search