Versione classicaVersione mobile

Das Europäische Parlament

 | 
Doris Dialer
, 
Eva Lichtenberger
, 
Heinrich Neisser

Abschnitt III: Das Fraktionsgefüge

Entwicklungsgeschichte der Fraktionen im Europäischen Parlament

Heike Merten

I formati HTML, PDF, ePub sono accessibili agli utenti delle biblioteche e degli istituti che hanno richiesto la licenza OpenEdition Freemium per Books. Ad ogni modo, l'opera potrà essere acquistata online tramite le nostre librerie affiliate, nei formati PDF e ePub. Se la versione a stampa è disponibile sono proposti dei link verso le librerie in questa stessa pagina.

Estratto del testo

Ursprung der europäischen Fraktionen

Die Fraktionen im heutigen Europäischen Parlament gehen in ihrem Ursprung zurück auf die Fraktionen der „Gemeinsamen Versammlung“ der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS)1, die zum ersten Mal am 10. September 1952 zusammentrat. In dieser Anfangsphase des europäischen Integrationsprozesses entsendeten die nationalen Parlamente Delegierte in die Versammlung. Die Versammlung hatte keinerlei legislative Kompetenzen. Einmal im Jahr wurde der EGKS ein Bericht der Hohen Behörde der EGKS vorgelegt und bei dieser Gelegenheit hätte die Versammlung mit einer Zweidrittelmehrheit der Hohen Behörde das Misstrauen aussprechen können, was allerdings nicht vorkam2. Im EGKS-Vertrag war eine Bildung von Fraktionen nicht vorgesehen. Es war hier wie auch später in den Verträgen über die Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der Europäischen Atomgemeinschaft nur von den Abgeordneten als Vertretern der Völker der in der Gemeinschaft zusam...

Autore

© innsbruck university press, 2010

Condizioni di utilizzo http://www.openedition.org/6540

Acquista

Cerca su OpenEdition Search

Sarai reindirizzato su OpenEdition Search