Version classiqueVersion mobile

Das Europäische Parlament

 | 
Doris Dialer
, 
Eva Lichtenberger
, 
Heinrich Neisser

Abschnitt I: Eine erste Annäherung

Neue Medien, Web 2.0 in der Politik des Europäischen Parlaments

Eva Lichtenberger

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L'ouvrage pourra également être acheté sur les sites de nos libraires partenaires, aux formats PDF et ePub. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont également proposés sur cette page.

Extrait du texte

Web-Politik als politisches Handlungsfeld

Wer heute über neue Medien schreibt, muss notwendig spekulativ bleiben, da die wissenschaftliche Aufarbeitung mit der rasanten Entwicklung der neuen Kommunikationstechnologien nicht mithalten kann.1 Die Moden im Netz wechseln rasend schnell; was heute die wichtigste Plattform ist, kann morgen schon ein toter Datenberg im Web 2.0 sein.2

In der Politik spielen Web-Strategien zunehmend eine Rolle. Parteien und einzelne Politiker experimentieren mit diesen Instrumenten, um die „neue“ Zielgruppe der Web-affinen Jugendlichen – und Erwachsenen – mit ihren Botschaften zu erreichen. So ist festzustellen, dass die Präsenz von Politikern und Parteien im Web stetig zunimmt, was einerseits zu ironischen Kommentaren in Web-Foren führt, andererseits aber in Form von Bürgeranfragen und konstruktiven Beiträgen durchaus positiv aufgenommen wird.

Durch die Geschwindigkeit der Entwicklung und der raschen Verbreitung des Internet als Kommunikationsplattform wird ei...

© innsbruck university press, 2010

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Acheter

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search