Version classiqueVersion mobile

Afrika – Kontinent der Extreme

 | 
Andreas Exenberger

Afrika, ein Kontinent der Extreme?

Andreas Exenberger

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L'ouvrage pourra également être acheté sur les sites de nos libraires partenaires, aux formats PDF et ePub. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont également proposés sur cette page.

Extrait du texte

Hätten Sie das Motiv auf der Titelseite dieses Buches mit Afrika verbunden? Wenn uns damit gelingt, was wir beabsichtigen, dann sollte es mit seinem Kontrast zwischen Wort und Bild jedenfalls stutzig machen. Der Kontrast entsteht zwischen einem Titel, der dem von Afrika Erwarteten entspricht, und einem Bild, das dem gängigen Stereotyp nicht entgegenkommt. Damit fließen zwei Vermittlungsabsichten ineinander, die gleichermaßen wichtig sind. Die eine ist: ja, Afrika ist ein Kontinent der Extreme, insbesondere der existentiellen Probleme. Die andere aber ist: ja, das Denken über Afrika ist viel zu oft von diesem Eindruck geprägt, der eine völlig unvollständige Beschreibung des Kontinents ist, denn dieses Denken muss normalisiert und vor allem dekolonisiert werden. Es wird einerseits nichts und niemandem helfen, wenn man so tut, als gäbe es die angeführten existentiellen Probleme, wie etwa Hunger, Krankheiten, Naturkatastrophen oder Kriege nicht. Es führt aber andererseits auch nirgends ...

© innsbruck university press, 2011

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Acheter

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search