Version classiqueVersion mobile

Freie Bildungsmedien und Digitale Archive

 | 
Petra Missomelius
, 
Wolfgang Sützl
, 
Theo Hug
, 
et al.

Kurzbiografien der AutorInnen

Texte intégral

1Sandra Aßmann, Dr. phil., Dipl. -Päd., Jun-Professorin für Erziehungswissenschaftliche Medienforschung an der Universität Köln, aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Lernprozesse mit und über Medien in formalen, informellen und nonformalen Kontexten, Medienbildung über die Lebensspanne, gesellschaftliche Transformationsprozesse, designorientierte Forschungsansätze, Grounded Theory-Methodologie.

2Michael Balceris, Dr. phil., Studienrat i. K. an der Ursulaschule Osnabrück, aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Modellierung und Messung von Medien-bzw. Informationskompetenz, kompetenzorientierte Unterrichtsforschung, Medienbildung in der Schule.

3Susanne Blumesberger, Mag. und Dr. phil., Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft/Germanistik an der Universität Wien. Seit 1999 Mitarbeiterin des Projekts „biografiA. Datenbank und Lexikon österreichischer Frauen“ am Institut für Wissenschaft und Kunst. Seit 2007 Customermanagement für Phaidra, das digitale Langzeitarchivierungssystem der Universität Wien. Mitglied der Open Access-Arbeitsgruppe der Universitätsbibliothek Wien. Lehrbeauftragte der Universität Wien für Kinder- und Jugendliteratur. Stellvertr. Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (ÖG-KJLF) und des Vereins zur Förderung und Vernetzung frauenspezifischer Informations-Dokumentationseinrichtungen in Österreich (FRIDA). Zuletzt Herausgabe des Sammelbandes Frauenbiografieforschung. Theoretische Diskurse und methodologische Konzepte. Wien: Praesens 2012 (9. Band der Reihe biografiA. Neue Ergebnisse der Frauenbiografieforschung).

4Eva-Christina Edinger, Soziologin M. A., wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachstelle Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule, Pädagogische Hochschule FHNW. Ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf virtuellen und materiellen Wissensräumen.

5Constanze Fanger, M. A. phil., TU Dresden, Arbeitsschwerpunkte: Erkenntnistheorie, Philosophie des Geistes, Körper-Geist-Problem, Perspektivität, Freiheit, Subjektivität, Hermeneutik, Transdisziplinarität, Selbstorganisation.

6Manfred Faßler, o. Univ. Prof. Dr. habil. Manfred Faßler, Soziologe/Anthropologe, Institut für Kulturanthropologie (GD) der Goethe-Universität Frankfurt, Leiter des internationalen „Forschungsnetzwerkes Anthropologie des Medialen“ FAMe/Frankfurt-Wien-Sao Paolo-Kyoto, www.fame-frankfurt.de, Leiter des internationalen Forschungsforums „Koevolution“, Koordinator des Doktoranden-Qualifikationsnetzwerkes „Coded Cultures“. Forschungs- und Lehrschwerpunkte sind Medienevolution, Anthropologie des Medialen, medienintegrierte Wissenskulturen; informationelle Globalisierung. In jüngster Zeit: Bio-kulturelle Koevolution; künstlerische und wissenschaftliche Visualisierungsprogramme; nachgesellschaftliche Globalstrukturen, Kreativitätsforschung. Zahlreiche Bücher und Artikel: ausführliche Bio/Bib: www. uni-frankfurt.de/fb/fb09/kulturanthro/staff/fassler_home.html Zuletzt erschiene Bücher: 2008: Der Infogene Mensch – Entwurf einer Anthropologie, (Fink-Verlag) München; 2009: Nach der Gesellschaft (Fink-Verlag) München; 2011/2012: Kampf der Habitate. Neuerfindungen des Lebens im 21. Jahrhundert, (Springer-Verlag) Wien, New York.

7Maria P. Figueiredo is a teacher at the School of Education of the Polytechnic Institute of Viseu, Portugal and a researcher at the CI & DETS. She works in teacher education, both supervising the practicum in the Master in Early Childhood Education and Primary Education and teaching about Early Childhood Pedagogy. Her research interests in teachers’ professional knowledge and teachers’ research led her to participate as convenor in the Teacher Education Research Network of the European Educational Research Association. She is also involved in researching children’s use and learning with Free Software.

8Nelson Gonçalves is a teacher in the Department of Communication and Art at the School of Education of the Polytechnic Institute of Viseu, since 2003. He teaches several courses including Educational Technology and Multimedia Animation. Currently the president of Associação Ensino Livre (Free Teaching Association), a portuguese not-for-profit association devoted to the promotion of Free/Libre Software and open contents in education, he’s also a founding member of OpenLab ESEV and AnimaXion Studioz, an independent animation collective devoted to the exploration of Free/Libre and Open Source Software for animation.

9Petra Grell, Studium der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Universität Hamburg. Vor und nach der Promotion zum Dr. phil. – mit einer Arbeit über Lernwiderstände in der Weiterbildung – tätig als wissenschaftliche Mitarbeiterin in verschiedenen Forschungsprojekten zu Fragen von Medien, Medienkompetenz, Selbstbestimmtem Lernen, Lernwiderständen, Weiterbildungsabstinenz, flexiblen Bildungsangeboten und E-Learning. 2007-2012 Juniorprofessorin für Medien und lebenslanges Lernen an der Universität Potsdam. Seit 2013 Professorin für Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik an der TU Darmstadt. Aktuelle Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Medienbildung, Mediendidaktik, Erwachsenen-/Weiterbildung, Hochschulforschung und-didaktik. Vorsitzende der Sektion Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE).

10Richard Heinen, M. A., wiss. MA am Lehrstuhl für Mediendidaktik und Wissensmanagement – Learning Lab, Universität Duisburg – Essen. Arbeitsschwerpunkte: Schulentwicklung, Lerninfrastruktur und Medienintegration, Unterstützungswerkzeuge für Lehrkräfte, BYOD – Bring your own device und Freie Bildungsmedien (OER).

11Bardo Herzig, Dr. phil., Dr. phil., Universitätsprofessor für Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik unter besonderer Berücksichtigung der Medienpädagogik an der Universität Paderborn und Direktor des Zentrums für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ), aktuelle Arbeitsschwerpunkte: handlungs-, entwicklungs- und kompetenzorientierte Didaktik, Konzepte des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien, Modellierung und Messung von Medienkompetenz und medienpädagogischer Kompetenz, Ansätze zur Entwicklung von moralischer Urteilskompetenz, Kompetenzentwicklung in der Lehrerausbildung.

12Sandra Hofhues, Hofhues, Sandra, Dr. phil.; akademische Mitarbeiterin (PostDoc); Arbeitsschwerpunkte: Persönliche Kompetenzentwicklung mit (digitalen) Medien, Kooperationen zwischen Bildungsinstitutionen und Organisationen, Prozesse der Öffnung und Entgrenzung mit/durch (digitale) Medien; www.sandrahofhues.de.

13Herbert Hrachovec, ao. Prof. in Ruhestand am Institut für Philosophie der Universität Wien, Arbeiten über analytische Philosophie, Metaphysik und Ästhetik. Gegenwärtiger Arbeitsschwerpunkt: Neue Medien. 2001 – 2010 stellvertretender, zuletzt Institutsvorstand des Instituts für Philosophie, seit 2006 Mitglied des Senates, 2005 – 2010 Vorsitzender der Curricularkommission der Universität Wien. http://hrachovec.philo.at.

14Theo Hug, Dr. phil., Professor für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Medienpädagogik und Kommunikationskultur an der Universität Innsbruck und Sprecher des interfakultären Forums Innsbruck Media Studies. Aktuelle Arbeitsgebiete: Medienpädagogik und Medienbildung, e-Education und Mikrolernen, Medialisierung der Kommunikation und des Wissens, Wissenschaftsphilosophie. http://hug-web.at.

15Rudolf Kammerl, Dr., studierte Erziehungswissenschaft mit Nebenfächern an der Universität Regensburg (Abschluss Dipl. -Päd.), 1998 an der Philosophischen Fakultät der Universität Passau promoviert. Im Jahr 2004 habilitierte er sich im Fach „Allgemeine Pädagogik“ mit seiner Habilitationsschrift „Internetbasierte Kommunikation und Identitätskonstruktion“. Seit Oktober 2008 Professor für Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Medienpädagogik an der Universität Hamburg. Im Vorstand der Sektion Medienpädagogik der DGfE ist er seit 2012 tätig.

16Michael Kerres, Prof. Dr., Lehrstuhl für Mediendidaktik und Wissensmanagement – Learning Lab, Universität Duisburg-Essen. Arbeitsschwerpunkte: Lerninnovation und Kompetenzentwicklung in Schule, Hochschulen und Weiterbildung, Didaktisches Design von IT-basierten Lern- und Spielwelten, soziales Lernen im Internet.

17Rainer Leschke, Prof. Dr., Medienwissenschaftler an der Philosophischen Fakultät der Universität Siegen. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen insbesondere im Bereich der Medientheorie und der Medienphilosophie.

18Kerstin Mayrberger, Univ. Prof., Dr. phil.; Professur für Mediendidaktik; Universität Augsburg; Arbeitsschwerpunkte: Mediendidaktik im Kontext von Medienpädagogik und Medienbildung; Lernen und Lehren mit mobilen Endgeräten; Partizipatives Lernen im Social Web; Entgrenzung formaler Lernprozesse; Partizipative Mediendidaktik; (Medien-) Pädagogische Professionalität; Hochschuldidaktik und E-Learning; http://kerstin.mayrberger.de.

19Petra Missomelius, Dr. phil. Mag., Medienwissenschaftlerin. Seit 2012 Universitätsassistentin im Bereich Medienbildung und Kommunikationskultur an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Innsbruck. Promotion zu Digitalen Medienkulturen. Projektkoordinatorin verschiedener mediengestützter Qualifikationsprojekte nationaler und EUgeförderter Bildungsträger. 2001 bis 2006 Entwicklung universitärer blended-learning-Angebote in der Medienwissenschaft. 2003 bis 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Philipps-Universität Marburg, u. a. Mitglied der präsidialen Lenkungsgruppe „Neue Medien in der Lehre“. Sprecherin der AG „Medienkultur und Bildung“ der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM), Mitglied im Sprecherteam der Initiative„ Keine Bildung ohne Medien“ (KBoM). Habilitationsprojekt zu Bildungsszenarien im Kontext digitaler Medienkulturen.

20Ricarda T. D. Reimer, Dipl. -Päd., Leiterin Fachstelle Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule, Pädagoische Hochschule FHNW, u. a. Leiterin der Special Interest Group der Schweizer E-Learning Community zum Thema„ Open Educational Resources“. Ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf Medienbildung, (Hochschul-) Didaktik, Erwachsenen-/Weiterbildung, Organisationsentwicklung.

21Klaus Rummler, Dr., studierte Erziehungswissenschaft, Psychologie und Arbeitswissenschaft und hat seine Dissertation zu Medienbildungschancen von Risikolernern an der Universität Kassel verfasst. Dort administrierte er nach dem Studium unter anderem den Studiengang „European Master of Arts in Media, Communication and Cultural Studies“. Danach arbeitete er an der Universität Bremen als ausführender Koordinator des BMBF geförderten Projekts draufhaber.tv. Seit 2012 Leiter der Forschungsgruppe BildMedienBildung an der Pädagogischen Hochschule Zürich. Sein Forschungsinteresse umfasst neben der Entwicklung von und dem Lernen mit mobilen Technologien auch Medienangebots- und Mediennutzungsforschung mit den Schwerpunkten Soziale Medien & Netzwerke, Kinderfernsehforschung, Alltagsmedienkompetenz, Medienbildung, Mediensozialisation. Die systematische Mitarbeit und Kooperation in internationalen Netzwerken ist integraler Bestandteil seiner Arbeit.

22Hans-Martin Schönherr-Mann, Prof. Dr.; Geschwister-Scholl-Institut für Politische Wissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München; aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Politische Philosophie, Philosophie der Bildung, Technikphilosophie.

23Judith Seipold, Dr., studierte Erziehungswissenschaft, Politikwissenschaft und Psychologie und hat ihre Dissertation zum Thema Wissenschaftsprozess des Mobilen Lernens verfasst. Nach dem Studium arbeitete sie als wissenschaftliche Angestellte an den Universitäten Florenz und Kassel sowie als Europareferentin der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) bei der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und war Projekthalterin am WLE Centre, Institute of Education, University of London. Ihr Forschungsinteresse umfasst neben dem Lernen mit mobilen Technologien auch Medienangebots- und Mediennutzungsforschung mit dem Schwerpunkt Kinderfernsehen, Medienkompetenz, Alltagsmedienkompetenz, Medienbildung, Mediensozialisation, Orientierung und Reflexivität. Neben Forschung und Lehre an unterschiedlichen in- und ausländischen Universitäten sind internationale Kooperationen und Mitarbeit in internationalen Studien- und Forschungsnetzwerken Teil ihres akademischen Profils.

24Wolfgang Sützl, Mag. Dr., M. A, Medientheoretiker, Philosoph und Übersetzer und derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter am FWF-Forschungsprojekt „Medienaktivismus“ an der Universität Innsbruck. Lehrtätigkeit an Universitäten in Europa und im spanischsprachigen Raum, Faculty am Transart Institute, New York/Berlin sowie am MA Program in Peace Studies, Innsbruck. Forschungsschwerpunkte: Medienaktivismus, politische Medientheorien, poststrukturalistische Philosophie. http://wolfgangsuetzl.net.

© innsbruck university press, 2014

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search