Version classiqueVersion mobile

Fichte und Schelling: Der Idealismus in der Diskussion. Volume III

 | 
Till Grohmann
, 
Lukas Held
, 
Jean-Christophe Lemaitre

Geschichte und Gesellschaft / Histoire et société

Fichtes und Schellings Auffassungen des studentischen Werdegangs und des akademischen Curriculums

Jean-François Goubet

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L’ouvrage pourra également être acheté sur les sites des libraires partenaires, aux formats PDF et ePub, si l’éditeur a fait le choix de cette diffusion commerciale. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont proposés sur cette page.

Extrait du texte

1. Vorhaben des gegenwärtigen Referats

Der Impuls zum gegenwärtigen Referat ist in Fichtes Philosophie zu finden. Innerhalb seiner Überlegungen über die Bestimmung des Gelehrten oder die ideale Errichtung der Universität hat sich dieser mehrmals darüber geäußert, was für Etappen ein junger Mann zu durchlaufen hatte, um als ausgemachter Studierender zu gelten. Nicht nur die Vorschulung zur eigentlichen Studentenzeit, sondern auch das Praktikum, die Professionalisierung als Endstation der Gelehrten-Laufbahn wurde in Betracht gezogen. Die Sphäre des akademischen Wissens wurde ebenso zergliedert, wobei eine Einteilung in Fakultäten und eine Erschließung gewisser Seminare außer denselben auch stattfand. Sowohl subjektiv, als Lebenslauf des erwachsenen Gelehrten, als objektiv, als enzyklopädische bzw. didaktische Entfaltung der Wissenschaft, wurde also aus der Idee ein universitärer Plan deduziert.

Mein Vorhaben ist es zu zeigen, dass Schelling in seinen Vorlesungen über die Methode des...

© EuroPhilosophie Éditions, 2017

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Acheter

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search