Version classiqueVersion mobile

Fichte und Schelling: Der Idealismus in der Diskussion. Volume II

 | 
Till Grohmann
, 
Lukas Held
, 
Jean-Christophe Lemaitre

Naturlehre / Doctrine de la nature

Zur Frage des transzendentalen Idealismus : Fichtes Lektüre von Schellings System des transzendentalen Idealismus

M. Jorge de Carvalho

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L’ouvrage pourra également être acheté sur les sites des libraires partenaires, aux formats PDF et ePub, si l’éditeur a fait le choix de cette diffusion commerciale. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont proposés sur cette page.

Extrait du texte

Vorliegender Beitrag befasst sich mit Fichtes Rezeption von Schellings System des transzendentalen Idealismus. Es geht aber nicht darum, sämtliche Elemente zusammenzustellen und zu verwerten, die für die Erörterung dieser Frage relevant sind, und Fichtes Auseinandersetzung mit dem genannten Hauptwerk Schellings eingehend zu analysieren. Man muss sich vielmehr auf einen Teil der einschlägigen Quellen beschränken, und zwar auf Fichtes Kommentar zu Schellings Werk (unter der Überschrift „Bei der Lektüre von Schellings tr. Idealismus“)1. Es handelt sich um ein zweiseitiges Manuskript, d. h. also um ein Fragment, ja um flüchtige Notizen, zum Teil sogar aus unvollständigen Sätzen bestehend. Hinzu kommt, dass Fichtes Kommentar sich nur mit den ersten dreißig Seiten der schellingschen Abhandlung befasst. Ob dies bedeutet, dass er die Lektüre abgebrochen hat, weil er „sich über die grundsätzliche Natur dieses Systems klargeworden war“2, muss hier dahingestellt bleiben. Sicher ist auf jeden F...

© EuroPhilosophie Éditions, 2017

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Acheter

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search