Version classiqueVersion mobile

Fichte und Schelling: Der Idealismus in der Diskussion. Volume I

 | 
Lukas Held
, 
Jean-Christophe Lemaitre
, 
Till Grohmann

I. Idealismus und Subjektivität

Fichte und Schelling zwischen Realismus und Idealismus

Paolo Vodret

Les formats HTML, PDF et ePub de cet ouvrage sont accessibles aux usagers des bibliothèques et institutions qui l'ont acquis dans le cadre de l'offre OpenEdition Freemium for Books. L’ouvrage pourra également être acheté sur les sites des libraires partenaires, aux formats PDF et ePub, si l’éditeur a fait le choix de cette diffusion commerciale. Si l’édition papier est disponible, des liens vers les librairies sont proposés sur cette page.

Extrait du texte

Vorwort

Um den vorliegenden Beitrag besser verstehen und darlegen zu können, ist es angebracht, mindestens drei Punkte näher zu erläutern. Diese sind nützlich, weil sie die Beweggründe erklären, welche mich dazu veranlasst haben, das Hauptthema Realismus und Idealismus in Bezug auf die Konfrontation zwischen Fichte und Schelling auszuwählen.

Der erste Punkt, der hauptsächlich historiographischen Charakter hat, wird von einem historischen Exkurs ausgehen, der den Zusammenhang, in welchem Fichte und Schelling das Thema Realismus und Idealismus behandeln, herausstellen wird, und zwar anhand einer Analyse der zwei philosophischen Systeme des Dogmatismus und des Kritizismus, die, wie Schelling selbst bemerkt, die einzig möglichen Formen darstellen, Philosophie zu praktizieren1. Die in Frage kommende Periode reicht von ca. 1794 bis 1800, d.h. bis zu der Zeit vor dem berühmten „Bruch“ zwischen den zwei Philosophen, die Gegenstand der aktuellen Konfrontation sind. Die Werke, die in diesen Ze...

© EuroPhilosophie Éditions, 2017

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Acheter

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search