Version classiqueVersion mobile

Der solutionis causa adiectus im römischen Recht

Die Stipulation ist eine der bemerkenswertesten Vertragstypen des römischen Rechts. Sie kam zustande, indem der Gläubiger eine Frage formulierte und der Schuldner diese Frage durch die Wiederholung des Verbs bejahte, welches der Gläubiger verwendet hatte. Inhaltlich war eine Stipulation meistens auf die Zahlung von Geld gerichtet. Manchmal verpflichtete sich der Schuldner auch zu anderen Handlungen.

In die Stipulationsfrage konnte der Stipulator eine dritte Person hinzufügen, indem er ...


Lire la suite
  • Éditeur : C.H.Beck
  • Collection : Münchener Beiträge zur Papyrusforschung und antiken Rechtsgeschichte | 110
  • Lieu d’édition : München
  • Année d’édition : 2015
  • Publication sur OpenEdition Books : 02 octobre 2020
  • EAN (Édition imprimée) : 9783406672361
  • EAN électronique : 9791036555886
  • DOI : 10.4000/books.chbeck.3068
  • Nombre de pages : 242 p.

© C.H.Beck, 2015

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search