Version classiqueVersion mobile
OpenEdition Books

Wissen, Kommunikation und Selbstdarstellung

 | 
Thorsten Fögen

Vorwort

Thorsten Fögen

Texte intégral

1Bei diesem Buch handelt es sich um meine geringfügig überarbeitete Habilitationsschrift, die im September 2008 der Philosophischen Fakultät II der Berliner Humboldt-Universität vorgelegt wurde.

2Ein nicht unbeträchtlicher Teil dieser Untersuchung entstand während eines einjährigen, von der Alexander-von-Humboldt-Stiftung (Bonn) großzügig finanzierten Forschungsaufenthaltes als „Feodor Lynen Fellow“ an der University of California Los Angeles (September 2007 bis August 2008). Besonderer Dank gebührt David Blank und John Papadopoulos für die überaus freundliche Aufnahme am Classics Department der UCLA.

3Einzelne Abschnitte, die in dieses Buch eingeflossen sind, habe ich an folgenden Institutionen vorstellen und diskutieren können: den Universitäten Bamberg, Cambridge, Chicago, Durham, Glasgow, Halle an der Saale, Jena, Konstanz, Leipzig, Ljubljana, München, Potsdam, Rostock, St. Andrews, an der Humboldt-Universität Berlin, der Freien Universität Berlin, der University of California Los Angeles, der University of California Santa Barbara, der Georgetown University (Washington, D.C.), der University of Illinois at Urbana-Champaign, dem Bryn Mawr College (Bryn Mawr, PA), dem College of William & Mary (Williamsburg, VA), der Max-Planck-Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte Berlin und dem Center for Hellenic Studies (Washington, D.C.) der Harvard University. Für Anregung und Kritik, die ich in diesem Rahmen erhalten habe, bin ich allen Beteiligten sehr verbunden.

4Großer Dank gilt ferner Ulrich Schmitzer, Sabine Föllinger und Stefan Kipf als den Gutachtern meiner Habilitationsschrift, den Herausgebern der Zetemata-Reihe für die Aufnahme dieses Bandes, besonders meinem verehrten Freiburger Lehrer Eckard Lefèvre, sowie schließlich Tom Wellmann für die sorgfältige Durchsicht des Manuskripts und Dorothee Bauer vom Verlag C. H. Beck für mancherlei Hilfestellung.

5Mit Worten nicht zu fassen ist meine Dankbarkeit für den überaus liebevollen, unermüdlichen Zuspruch meiner Eltern, die damit ganz entscheidend meine Arbeit gefördert haben. Ihnen ist daher dieses Buch gewidmet.

6Berlin im August 2009

© C.H.Beck, 2009

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540

Acheter

Volume papier

amazon.fr