Version classiqueVersion mobile
OpenEdition Books

Allgemeine Technologie

 | 
Günter Ropohl

Vorwort zur dritten Auflage

Günter Ropohl

Texte intégral

1Die zweite Auflage ist vergriffen, und der Carl Hanser Verlag wollte das Buch nicht wieder auflegen. Doch immer wieder werde ich gefragt, wo man das Buch noch finden könnte. Da ist es für diese Interessenten und für mich eine grosse Freude, dass sich der Universitätsverlag Karlsruhe dankenswerter Weise des Werkes angenommen hat und es jetzt in zeitgemässer Form der Öffentlichkeit wieder zugänglich macht. Es ist zeitgemäss, dass eine wissenschaftliche Arbeit im weltweiten Netz jedem zur Verfügung steht, denn Wissen ist ein öffentliches Gut, auf das alle Menschen Anspruch haben. Die Technik hat das Wissen von stofflichen Trägern, für deren Kosten man natürlich bezahlen musste, befreit und stellt es jetzt unentgeltlich allen bereit, die Zugang zum Internet besitzen. Gleichwohl kann jeder, der das Buch im Wortsinn in die Hand nehmen möchte, ein eigens gedrucktes Exemplar gegen Kostenerstattung beim Verlag bestellen. Der Leser freut sich, und der Autor bleibt gelassen, weil er mit wissenschaftlichen Publikationen ohnehin nie reich geworden ist.

2Zehn Jahre sind seit der zweiten Auflage vergangen, und es stellt sich die berechtigte Frage, ob nicht eine gründliche Revision am Platze gewesen wäre. Allerdings halten zahlreiche Beobachter das Buch längst für einen Klassiker der Techniktheorie, und ich selbst vertrete diese Theorie nach wie vor mit Überzeugung. Neuere Veröffentlichungen haben die Substanz meiner Überlegungen nicht erschüttert; manche haben sie, wenn vielleicht auch in anderen Sprachspielen, in Wirklichkeit bestärkt und angereichert. Wenn ich solche Diskussionsbeiträge im Einzelnen hätte würdigen wollen, wäre der Umfang des Buches unverhältnismässig angeschwollen, ohne seine Aussagekraft zu steigern. Wer an solchen Details interessiert ist, kann sie in meinem Aufsatzband nachlesen, der ebenfalls dieses Jahr erscheinen wird. Hier habe ich mich darauf beschränkt, Druck- und Schönheitsfehler zu beheben sowie gewisse Beispiele und Literaturhinweise behutsam zu aktualisieren.

3Wenn dieses Buch jetzt in die Obhut des Universitätsverlages Karlsruhe gelangt, dem ich für die überaus angenehme Zusammenarbeit danke, kehrt es so zu sagen an seinen Ursprung zurück. Es ist ja an der Universität Karlsruhe entstanden.

4Durlach in Baden im Juni 2009

Lire

Open access

Acheter

Volume papier

Chargement

Unavailable