Version classiqueVersion mobile
OpenEdition Books

Willensfreiheit und deterministisches Chaos

 | 
Elmar Sauter

Vorwort und Danksagung

Texte intégral

1Da ich beruflich von der Physik her komme, ist und war es immer ein Anliegen für mich, von Fragestellungen der Physik auszugehen und eine philosophische Klärung der Begrifflichkeit zu suchen. Dies war schon bei meiner Arbeit für den Magistertitel der Fall. Sie drehte sich um die so genannte „Schrödingersche Katze“. Und entsprechend hatte ich mich für die vorliegende Dissertation entschlossen, da das deterministische Chaos eine mathematisch-physikalische Theorie darstellt, die sehr aktuell in der physikalischern Forschung ist. Die Idee war zu untersuchen, wie weit diese Theorie auch in der Philosophie trägt, speziell in der Frage nach der Willensfreiheit des Menschen.

2Mein besonderer Dank gilt Herrn Prof. Dr. Hans Lenk, der mir half, viele naiv-physikalische Auffassungen zu Recht zu rücken. Bedanken möchte ich mich auch bei Herrn Prof. Dr. Gregor Paul für die bereitwillige Übernahme des Zweitgutachtens.

3Einen ganz persönlichen Dank möchte ich aussprechen an meine Frau, die während der ganzen Zeit der Arbeit an meiner Dissertation viele Stunden auf meine Anwesenheit verzichten musste, die ich an meinem Computer verbrachte. Auch herzlichen Dank an meine Söhne: Dr. Georg Sauter, der mich in technischen Fragen beriet, und Prof. Dr. Stefan Sauter, der die ganz Arbeit kritisch las. Sehr hilfreich und ganz wesentlich für mich war auch die Unterstützung und Beratung durch Prof. Dr. Mathias Maring und Dr. Hans-Jürgen Link bei der Herstellung der Buchfassung.

Lire

Open access

Acheter

Volume papier

Chargement

Unavailable