Version classiqueVersion mobile
OpenEdition Books

Entscheidungskorrekturen mit unbestimmter Wertung durch die klassische römische Jurisprudenz

 | 
Tobias Kleiter

Vorwort

Tobias Kleiter

Texte intégral

1Die vorliegende Arbeit entstand während meiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Ralph Backhaus am Institut für Rechtsgeschichte und Papyrusforschung des Fachbereichs Rechtswissenschaften der Philipps-Universität in Marburg und wurde im Wintersemester 2007/2008 als Dissertation angenommen. Für die Drucklegung wurde die aktuelle Literatur berücksichtigt.

2Mein Dank gilt zu allererst meinem akademischen Lehrer Prof. Dr. Ralph Backhaus für seine hervorragende Betreuung. In seinen Vorlesungen und Übungen weckte er schon während des Studiums mein Interesse am Römischen Privatrecht. Von ihm kam die Anregung zur Beschäftigung mit den unbestimmten Wertungen als lohnenswertem Dissertationsthema. Während der intensiven Forschungsarbeit an seinem Lehrstuhl stand er immer als Ansprechpartner, Ideengeber und Motivator zur Verfügung. Ohne seine Hilfe bei der Vermittlung der Drucklegung hätte die Arbeit in der vorliegenden Form nicht erscheinen können. Herrn Prof. Dr. Hans-Albert Rupprecht danke ich für die zügige Erstellung des Zweitgutachtens.

3Weiter möchte ich meinen Freunden und Kollegen am Institut und am Fachbereich Rechtswissenschaften für ihre Unterstützung und Diskussionsbereitschaft danken. Zu nennen sind insbesondere Dr. Frank Fricke, Dr. Sandra Mießner, Florian Mizdalski und Marita Prätorius.

4Den Herausgebern der Münchner Schriften zur Papyrusforschung und Rechtsgeschichte, vor allem Herrn Prof. Dr. Alfons Bürge, danke ich für die Aufnahme der Arbeit in diese renommierte Reihe sowie für die hilfreiche Unterstützung im Rahmen der Drucklegung.

5Die Arbeit wurde von der Klemens-Pleyer-Stiftung zur Erforschung des Privatrechts im Jahre 2008 mit dem Klemens-Pleyer-Preis ausgezeichnet. Für diese Ehre schulde ich dem Stiftungsrat großen Dank.

6Zu guter Letzt möchte ich meinen Eltern für ihre Liebe und Unterstützung danken, die zur Entstehung dieser Arbeit wesentlich beigetragen haben.

7Limburg an der Lahn, im Dezember 2009

© C.H.Beck, 2010

Conditions d’utilisation : http://www.openedition.org/6540